Aus den Medien: Heimat – ein hochaktueller politischer Begriff

Der Begriff Heimat gewinnt in der politischen Wahrnehmung immer mehr an Bedeutung. Man möchte unter anderem auch verhindern, dass Heimat durch populistische Parolen missbraucht und vereinnahmt wird.

Letzte Woche betonte Bundespräsident Steinmeier die Wichtigkeit der Heimat in seiner Rede zur Deutschen Einheit. Er betonte darin auch, dass nach dem Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs nicht zuletzt in Deutschland unsichtbare Mauern aus Angst, Wut und Enttäuschung entstanden seien, die unter anderem auch eine Sehnsucht nach Heimat hervorruften. Steinmeier war es ein Anliegen, zu betonen, dass dieses Heimatgefühl nicht den Rechtspopulisten überlassen werden dürfe.

Artikel zu Steinmeiers Rede in der RNZ

Außerdem erschienen am vergangenen Freitag und Samstag in der RNZ gleich zwei Artikel, die sich mit der Entwicklung des Heimatbegriffes in der heutigen Zeit befassen.

Im Artikel vom Freitag wurde erörtert, warum Heimat ein immer wichtiger werdender Begriff im aktuellen politischen Diskurs ist und wie ihn die etablierten politischen Parteien aus der rechtspopulistischen Ecke holen können. Außerdem wird unter Bezug auf die Einheitsrede Steinmeiers nochmals auf die Vielschichtigkeit und Perzeption des Heimatbegriffes eingegangen.

RNZ-Artikel: Heimat – Neue Karriere für einen alten Begriff

Rasmus Buchsteiner nimmt diese Gedanken in seinem Artikel, der am vergagenen Samstag erschien, ebenfalls auf und legt seine Ansicht dar, wie die Politik aktuell mit dem Begriff umgeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.