Abschluss des Projektes „Heimat gestalten“ und Weiterführung durch das Medienforum Heidelberg

Das Team Heimat Gestalten dankt allen Netzwerkpartnern und Kurzfilm-Machern, die sich am Projekt Heimat Gestalten beteiligt haben.

In der Videoschau zum Abschluss des Projektes, die in Kooperation mit dem Medienforum Heidelberg am 25.11.2017 stattfand, wurde das Projekt feierlich abgeschlossen. Die Projektleiterin, Prof. Dr. Anke Schuster, SPD Heidelberg und Fraktionsvorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion Heidelberg, dankte in ihrer Ansprache insbesondere den ehrenamtlichen technischen Helfern, die die digitale Umsetzung des Projektes überhaupt erst möglich gemacht haben. Weiterer Dank ging an die Vertreter des Medienforums Heidelberg für die Planung und Durchführung der Videoschau.

Prof. Dr. Anke Schuster dankte in ihrer Ansprache nochmals allen Mitwirkenden

Das Projekt bleibt auf unserer Website www.heimatgestalten.com sichtbar und die eingereichten Filme können ein Jahr lang auf den Videoseite www.hd.heimatgestalten.com angeschaut werden. Es besteht auch die Möglichkeit die Filme auf dem YouTube-Kanal von KulturGut anzusehen.

Das Medienforum Heidelberg, unter Federführung des stellvertretenden Vorsitzenden, Claus Schmitt, initiierte zum Abschluss des Projektes „Heimat Gestalten“ am 25.11.2017 im Karlstorkino Heidelberg die Einrichtung eines Archivs „Heidelberger Bildgedächtnis“.

Claus Schmitt, stellvertretender Vorsitzender des Medienforums

Unter dem Gesichtspunkt „Wie sehen eigentlich die Heidelberger selbst ihre Stadt?“ wird das Medienforum Heidelberg e.V. die Sammlung der eingereichten Filme sicher aufbewahren und das gemeinsame Projekt nachhaltig im Blick behalten. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich beim Medienforum wegen einer Mitwirkung bei Max P. Martin zu melden. Somit dient das Archiv „Stadtgedächtnis“ einer nicht-kommerziellen, nachhaltigen Dokumentation des Projektes und fand hierfür die Unterstützung aller am 25.11.2017 anwesenden Netzwerkpartner und Kurzfilm-Macher.

Darüber hinaus bietet das Medienforum allen Interessierten an, sich weiterhin filmisch mit der Stadt Heidelberg als Lebensraum auseinanderzusetzen. Im Anschluss an das Projekt machte Claus Schmitt vom Medienforum Heidelberg am 25.11.2017 deutlich, dass in Heidelberg täglich fotografiert und gefilmt werde. Noch seltener werden solche Film- und Bilderzeugnisse von Einwohnern Heidelbergers im Anschluss gesammelt oder gar miteinander verglichen!

Das und vieles mehr könnte interessierten Filmemachern im Medienforum Heidelberg einen Rahmen anbieten, in dem sie ihre Erfahrungen mit dem Medium Film noch besser reflektieren und ausbauen können.

Für Rückfragen und bei Interesse ist der zuständige Ansprechpartner Max P. Martin vom Medienforum Heidelberg:

max@medienforum-hd.de
Seite des Medienforums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.